Tödliches Abgas aus Wasserboiler: Mann stirbt in Bündner Maiensäss

Ein Mann ist in einem Maiensäss in Graubünden tot aufgefunden worden. Gemäss ersten Erkenntnissen ist der Mann zuvor durch Abgase des Wasserboilers bewusstlos geworden.

Drucken
Teilen
Wegen Abgases aus einem Wasserboiler wurden zwei Personen in einem Maiensäss bewusstlos. In der Folge verstarb einer von ihnen.

Wegen Abgases aus einem Wasserboiler wurden zwei Personen in einem Maiensäss bewusstlos. In der Folge verstarb einer von ihnen.

Kapo GR

(dpo) Der 25-jährige Mann befand sich am Montag mit seiner Partnerin in einem Maiensäss oberhalb von Poschiavo. Gemäss ersten Erkenntnissen wurden beide bewusstlos aufgrund von Abgasen des Wasserboilers, wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilte. Nach zwei Stunden erlangte die Frau wieder das Bewusstsein und suchte nach ihrem Partner.

Die Frau fand ihren Partner in einem anderen Raum leblos auf und alarmierte anschliessend die Rettungskräfte. Diese begannen mit Wiederbelebungsmassnahmen, mussten sie jedoch abbrechen. Die Frau wurde vor Ort medizinisch abgeklärt und das Maiensäss abgesperrt. Die Ermittler konnten das Maiensäss nur noch mit Atemschutzmasken betreten. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden haben Untersuchungen aufgenommen.