Tödlicher Bergunfall: Mann stürzt 100 Meter in die Tiefe

Ein deutscher Berggänger ist bei einem Bergunfall in Graubünden 100 Meter in die Tiefe gestürzt und verstorben. Der Unfallhergang wird noch ermittelt.

Drucken
Teilen
An der Sulzfluh auf Gemeindegebiet Luzein ist ein Berggänger tödlich verunfallt. (Symbolbild)

An der Sulzfluh auf Gemeindegebiet Luzein ist ein Berggänger tödlich verunfallt. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Ein 52-jähriger deutscher Berggänger ist am Freitagnachmittag im Gemeindegebiet Luzein zu Tode gestürzt. Das Opfer befand sich zusammen mit seiner Ehefrau und weiteren Familienangehörigen im Aufstieg über den Klettersteig der Sulzfluh, wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag mitteilt.

Im oberen Teil des Klettersteiges sei der Berggänger aus noch unerklärlichem Grund etwa 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Die Bergung wurde laut Mitteilung anschliessend durch die Rega durchgeführt. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt den genauen Unfallhergang.