Pole stirbt bei Abstieg vom Matterhorn – nach vier Tagen entdeckt und geborgen

Die Air Zermatt hat einen vermissten Bergsteiger in der Ostwand des Matterhorns geborgen. Wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag meldet, war der Alpinist da offenbar bereits seit vier Tagen tot.

Drucken
Teilen
Am Matterhorn ist ein Pole beim Abstieg tödlich verunglückt. Er wurde erst vier Tage später von Rettungskräften gefunden. (Symbolbild)

Am Matterhorn ist ein Pole beim Abstieg tödlich verunglückt. Er wurde erst vier Tage später von Rettungskräften gefunden. (Symbolbild)

Jean-Christophe Bott / Keystone

(sat) Entdeckt worden war der verunfallte Bergsteiger bereits am Samstag, 15. August, in einer Höhe von 2900 Meter über Meer. Laut der formellen Identifikation am gestrigen Mittwoch handelt es sich um einen 39-jährigen polnischen Staatsangehörigen. Der Alpinist war laut Mitteilung der Walliser Kantonspolizei alleine unterwegs. Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei eine Untersuchung eingeleitet.