Nach sechs Coronafällen: Kanton Bern schliesst in Biel eine Bar

In Biel hat das Berner Kantonsarztamt eine Bar geschlossen, weil sich in einer Woche sechs positiv getestete Personen darin aufgehalten haben. Zudem meldet der Kanton 13 Ansteckungsfälle in einer Asylunterkunft.

Drucken
Teilen
In Biel hat das Kantonsarztamt die «Bar 48» geschlossen nachdem dort mehrere Coronafälle registriert wurden. (Symbolbild)

In Biel hat das Kantonsarztamt die «Bar 48» geschlossen nachdem dort mehrere Coronafälle registriert wurden. (Symbolbild)

Ennio Leanza / Keystone

(sat) In der «Bar 48» in Biel müsse vor einer allfälligen Wiedereröffnung die Einhaltung des Schutzkonzepts und die Registrierung der Gäste überprüft werden, teilte die Gesundheitsdirektion des Kantons Bern am Sonntag mit. Der Kanton behalte sich eine Anzeige gegen die Bar vor.

Zudem teilt die bernische Gesundheitsdirektion mit, im Zentrum für unbegleitete Asylsuchende in Huttwil hätten sich 13 Jugendliche mit dem Coronavirus angesteckt. Anfang Woche hatte der Kanton bereits drei Fälle gemeldet. Daraufhin wurden alle 27 Jugendliche sowie 14 Betreuungs- und 4 Lehrpersonen unter Quarantäne gesetzt. Die Testresultate der Betreuenden sind noch ausstehend. In der Unterkunft leben Jugendliche und Betreuende laut Mitteilung wie in einer Familie. Die Ansteckungswege seien daher schwer zu eruieren.