Kalte Polarluft brachte Schnee bis in tiefe Lagen

In der Nacht auf Dienstag sank das Thermometer wegen der kalten Polarluft zuweilen unter Null Grad und es fiel Schnee bis unter 1000 Meter.

Drucken
Teilen
Pünktlich zu den Eisheiligen fielen die Temperaturen in der Nacht auf Dienstag. (Symbolbild)

Pünktlich zu den Eisheiligen fielen die Temperaturen in der Nacht auf Dienstag. (Symbolbild)

Keystone

In der Nacht auf Dienstag wurde es in der gesamten Nordwestschweiz deutlich kühler. Grund dafür war ein Schwall polarer Kaltluft. Messungen von Meteonews zeigen, dass zum Beispiel St. Gallen mit 0,2 Grad nur knapp an einem Frosttag vorbeischrammte.

Gleichzeitig fiel auch die Schneefallgrenze, so dass es Dienstagmorgen lokal bis unter 1000 Meter ein Schäumchen Neuschnee gab.

Im Süden staute sich am Montag die Feuchtigkeit und es kam dabei verbreitet zu beachtlichen Niederschlagsmengen. An der Messstation Mosogno konnten beispielsweise 92 Millimeter Regen verzeichnet werden.