Isenthal und vier weitere Gemeinden neu als jugendfreundliche Bergdörfer ausgezeichnet

Die Schweiz hat fünf neue «jugendfreundliche Bergdörfer». Die Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) hat am Donnerstag in Bern Vertretern der Berggemeinden das Label verliehen.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Isenthal (im Bild) erhält mit Plaffeien, Evolène, Poschiavo und Guttannen neu das Label «jugendfreundliches Bergdorf».

Die Gemeinde Isenthal (im Bild) erhält mit Plaffeien, Evolène, Poschiavo und Guttannen neu das Label «jugendfreundliches Bergdorf».

Manuela Jans-Koch

(sat) Mit Guttannen und Plaffeien erhalten die Auszeichnung erstmals Gemeinden in den Kantonen Bern und Freiburg. Weitere neue «Jugendfreundliche Bergdörfer» sind Evolène (VS), Isenthal (UR) und Poschiavo (GR). Diese seien nun breit über das Berggebiet verteilt, teilt die SAB mit. Das sei wertvoll für den Erfahrungsaustausch zwischen Gemeinden und Jugendlichen. Das Label ist laut SAB eine Anerkennung für Gemeinden, die sich dafür engagieren, dass ihre Dörfer für Familien, Kinder und Jugendliche attraktiv bleiben.

Laut SAB ist Nationalrätin Christine Bulliard-Marbach (CVP/FR) in einer schriftlich durchgeführten Generalversammlung für weitere vier Jahre als Präsidentin bestätigt worden. Zudem wurde unter anderen Nationalrätin Christine Badertscher (Grüne/Bern) in den Vorstand gewählt.