«Grosse Hilfe beim Reisen»: Neue SBB-App erhält Blindenpreis

Die Auszeichnung für innovative Projekte des Schweizerischen Zentralvereins für das Blindenwesen geht an die SBB: Mithilfe einer neuen App soll das Reisen für blinde Personen künftig einfacher werden.

Drucken
Teilen
Zugfahren stellt für blinde Menschen eine grosse Hürde dar. Eine neue App soll das Reisen künftig einfacher machen. (Symbolbild)

Zugfahren stellt für blinde Menschen eine grosse Hürde dar. Eine neue App soll das Reisen künftig einfacher machen. (Symbolbild)

Keystone

(sku) Die Kundeninformations-App «SBB Inclusive» überzeugte sowohl die Fachjury des Schweizerischen Zentralvereins für das Blindenwesen als auch das Publikum. Die App gewinnt gemäss einer Mitteilung des Vereins vom Montag den diesjährigen Preis «Canne Blanche», eine Auszeichnung für innovative Projekte zugunsten von blinden, sehbehinderten und taubblinden Menschen in der Schweiz. Die digitale Kundeninformation sei «eine grosse Hilfe» und würde das selbstständige Reisen blinder und sehbehinderter Menschen nutzbringend unterstützen, heisst es in der Mitteilung.

Mithilfe der App können sich blinde Personen beispielsweise den Abfahrtsanzeiger auf ihrem Handy via Sprachprogramm Voice-Over vorlesen lassen oder sich über die nächsten Abfahrten oder über die Züge informieren. Die App wird gemäss Mitteilung auf den nächsten Fahrplanwechsel hin angeboten und funktioniert vorerst nur im Fernverkehr. Entwickelt wurde sie gemeinsam mit sehbehinderten Menschen.

Insgesamt seien 25 Projekte eingereicht worden. Die SBB-App habe sich im Schlussspurt schliesslich gegen das «Haptic Touch Panel» von Schindler Aufzüge und gegen die Fördermittelreihe «Punkt, Punkt, Komma, Strich» des Vereins PPKS durchgesetzt. Dessen Bücher schaffen gemäss Mitteilung ein gemeinsames Erlernen der Blindenschrift von Kindern mit und ohne Sehbehinderung. Der Preis wird am 17. September in Zürich vergeben.