Tessin
Zwei Wildcamper aus der Deutschschweiz sollen Waldbrand verursacht haben

Der noch immer lodernde Waldbrand im Tessin könnte von zwei jungen Deutschschweizern verursacht worden sein, die im Gebiet biwakierten. Die Polizei hat die beiden Verdächtigen festgenommen.

Drucken
Der Waldbrand am Monte di Gambarogno wurde möglicherweise von zwei biwakierenden Deutschschweizern verursacht.

Der Waldbrand am Monte di Gambarogno wurde möglicherweise von zwei biwakierenden Deutschschweizern verursacht.

Keystone

Bei den festgenommenen und befragten Personen handle es sich um zwei Schweizer Bürger im Alter von 26 und 28 Jahren mit Wohnsitz «ennet dem Gotthard», teilte die Kantonspolizei Tessin am Mittwoch fest. Die Ermittlungen seien in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Schwyz geführt worden. Gemäss den Ermittlungen hatten die beiden am Wochenende im betroffenen Gebiet Alpe di Neggia biwakiert.

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass ihr Lagerfeuer den Waldbrand ausgelöst hat. Die Verdächtigen geben zu, im Gebiet wild campiert zu haben, wollen das Lagerfeuer aber gelöscht haben. Gegen sie läuft nun ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung. Im Gebiet habe seit dem 13. Januar nämlich ein absolutes Feuerverbot gegolten, so die Polizei. Dies wegen der grossen Trockenheit der Vegetation und der Gefahr von grossen Schäden für Umwelt und Bevölkerung. Dieses hätten die Verdächtigen missachtet und damit die Folgen in Kauf genommen.

Die Löscharbeiten dauerten auch am Mittwoch noch an. Das betroffene Gebiet dürfe bis auf Weiteres nicht betreten werden, so die Kantonspolizei. Dies gelte auch für den Weiler Indemini, der wegen des Waldbrandes in der Nacht auf Montag evakuiert werden musste. (wap)