Die Schweizer Erdbeeren sind reif und schmecken dieses Jahr besonders gut

Wegen des warmen Frühlings kommen die Erdbeeren zwei Wochen früher als sonst auf den Markt. Erntehelfer gebe es genug, melden die Schweizer Obstbauern.

Drucken
Teilen

(wap) Diesen Frühling gab es besonders viele Sonnenstunden. Das hat den Erdbeeren gut getan. Sie sind früher reif als sonst, und die Produzenten versprechen besonders aromatische Früchte. Obwohl die Rekrutierung von Erntehelfern wegen der Coronakrise eine Herausforderung gewesen sei, gebe es derzeit genügend Arbeitskräfte, um die Beeren schnell zu ernten und in den Verkauf zu bringen, teilte der Schweizer Obstverband am Mittwoch mit.

Die Situation könne sich allerdings täglich ändern. Ausländische Erntehelfer dürfen zwar in die Schweiz einreisen, in der Praxis gestalte sich das aber wegen Problemen bei den Flug- und Busverbindungen schwierig. Auf einzelnen Betrieben seien auch einige Stellenlose vermitteln worden. Ausserdem hätten sich viele Personen aus der Bevölkerung gemeldet, um den Bauern bei der Ernte zu helfen. «Diese enorme Solidarität hat uns sehr berührt und wir danken dafür der Schweizer Bevölkerung von Herzen», schreibt der Verband weiter.

Die Produzenten erwarten eine durchschnittliche bis gute Ernte. Sie haben 521 Hektaren bepflanzt. Damit steuern sie einen Drittel zum Erdbeerkonsum in der Schweiz bei. Im Durchschnitt verzehren Schweizer Einwohner pro Kopf jährlich 2,2 Kilo Erdbeeren.