Das Café «Mohrenkopf » wird umgetauft und verkauft neu frischen Fisch

Der kontroverse Name verschwindet aus dem Zürcher Niederdorf, neu heisst das städtische Restaurant «Frisk Fisk». Im Zentrum des Angebots steht geräuchter Lachs aus Norwegen.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Café Mohrenkopf im Zürcher Niederdorf ist Geschichte. (Archivbild)

Das ehemalige Café Mohrenkopf im Zürcher Niederdorf ist Geschichte. (Archivbild)

Thomas Marth

(sku) Matteo Trivisiano übernimmt ab Herbst 2020 das ehemalige Café Mohrenkopf im Zürcher Niederdorf. Das teilt die Stadt Zürich am Donnerstag mit. Gleichzeitig mit der Übernahme verschwindet auch der kontroverse Name: Das Restaurant heisst neu «Frisk Fisk», was auf Norwegisch «Frischer Fisch» bedeutet. Trivisiano führt unter demselben Namen bereits in Restaurant in Winterthur. 

Im «Frisk Fisk» sei der Name Programm: Im Zentrum stünden Variationen von geräuchtem Lachs, dazu kommen weitere Gerichte mit Bezug zum Meer wie Moules oder Bouillabaisse. Der Lachs stamme aus einer Zucht in Norwegen, in der auf den Einsatz von Antibiotika verzichtet werde. Die Eröffnung erfolgt laut der Stadt Zürich voraussichtlich im September. 

Das Café im Niederdorf hiess fast 40 Jahre lang «Mohrenkopf» - benannt nach dem «Haus zum Mohrentanz», in dem es beheimatet war. Es gab immer wieder Kritik am politisch nicht korrekten Namen . Als die Neuausschreibung der Pacht anstand, entschied sich die städtische Liegenschaftenverwaltung, den Namen loszuwerden.