CORONA-AUSBRUCH
59 Personen in Rekrutenschule in Spiez positiv auf Coronavirus getestet

In Spiez kam es zu einem grösseren Coronaausbruch in der Rekrutenschule. 87 Armeeangehörige wurden als enge Kontakte in Quarantäne versetzt. Der Betrieb in der ABC Abwehr Schule wird bis auf Weiteres unterbrochen.

Drucken
Teilen
Bei 59 Personen in der Rekrutenschule in Spiez ist eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden (Symbolbild).

Bei 59 Personen in der Rekrutenschule in Spiez ist eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden (Symbolbild).

Keystone

(frh) In einer Rekrutenschule in Spiez (BE) sind 59 Armeeangehörige positiv auf das Coronavirus getestet worden, 87 weitere Personen wurden als enge Kontakte in Quarantäne versetzt. Das teilt die Schweizer Armee am Mittwoch mit. Schwere Verläufe seien keine darunter. Weil die ABC Abwehr Schule 77 nur einen Gesamtbestand von 200 Armeeangehörigen aufweist, musste der Ausbildungsbetrieb vorübergehend unterbrochen werden.

Bereits in der vergangenen Woche wurden bei routinemässigen Tests 20 Personen positiv getestet, der geplante Wochenendurlaub der Schule wurde vorsichtshalber verschoben. Bei zusätzlichen Tests in dieser Woche sind weitere Infektionen entdeckt worden. Die Abklärungen, wie sich das Virus innerhalb der Schule in dieser Grössenordnung verbreiten konnte, sind laut Mitteilung der Armee noch im Gange.

Aktuelle Nachrichten