Berggänger stürzt am Brienzer Rothorn 300 Meter in die Tiefe und wird tödlich verletzt

Ein 55-jähriger Mann ist am Mittwoch im Gebiet des Brienzer Rothorns verunfallt. Er stürzte über eine Felswand rund 300 Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Drucken
Teilen
Am Brienzer Rothorn stürzte am Mittwoch ein 55-jähriger Mann ab. (Symbolbild)

Am Brienzer Rothorn stürzte am Mittwoch ein 55-jähriger Mann ab. (Symbolbild)

Keystone

(jvf) Am Mittwoch begab sich ein 55-jähriger Mann in Begleitung seiner 21-jährigen Tochter auf eine Bergwanderung ins Gebiet des Brienzer Rothorns in Sörenberg. Im Bereich des Briefengrats rutschte der Mann kurz nach 11 Uhr aus und stürzte über eine Felswand rund 300 Höhenmeter in ein steil abfallendes Couloir, wo er liegen blieb. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden, wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilt.

Im Einsatz standen auch ein Rettungshelikopter der Rega, welcher die junge Frau unverletzt ins Tal flog, die Alpine Rettung Schweiz sowie ein Care-Team.