260 Stundenkilometer auf der Autobahn:
23-Jähriger begeht zahlreiche Verkehrsdelikte

Die Luzerner Kantonspolizei konnte einem 23-jährigen Schweizer zahlreiche Verkehrsdelikte nachweisen. Bei einer Fahrt mit seinem Sportwagen auf der Autobahn A2 war er gar mit 260 Stundenkilometern unterwegs.

Drucken
Teilen
Der 23-Jährige erfüllt den Raser-Tatbestand sechs Mal.

Der 23-Jährige erfüllt den Raser-Tatbestand sechs Mal.



Sandra Ardizzone

(agl) Die Liste der Vorwürfe gegen den Sportwagenfahrer ist lang. Darauf stehen sechs ganz grobe Geschwindigkeitsüberschreitungen, die unter den Raser-Tatbestand fallen, wie die Luzerner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Neben den Raserfahrten werden ihm mehrere massive Geschwindigkeitsübertretungen im Vergehensbereich vorgeworfen, zudem hat ihn die Polizei wegen unsachgemässem Bedienen des Fahrzeuges angezeigt. Der Mann habe jeweils mehrmals den Motor laut aufheulen lassen oder beim Losfahren die Reifen stark quietschen lassen.

All die aufgelisteten Strassenverkehrsdelikte hat der 23-Jährige zwischen Mai 2017 und März 2019 begangen. Der Führerausweis wurde ihm gemäss der Polizei bei seiner Festnahme im Januar 2020 abgenommen. Er wurde nach der Einvernahme wieder entlassen. Neben den Verkehrsdelikten fand die Polizei auch noch mehrere Videos mit Gewaltdarstellungen und verbotener Pornografie. Die Untersuchung führe nun die Staatsanwaltschaft Emmen.