TWITTER-POST
«Wie sehr kann man Christian Gross noch demütigen?»: Warum der entlassene Schalke-Trainer im Spiel gegen Mainz plötzlich an der Seitenlinie steht

Christian Gross ist nicht mehr Trainer des FC Schalke 04. Doch bei der Nullnummer gegen Mainz scheint er auf einmal die Ein- und Auswechslungen anzuzeigen. Die Auflösung liefert ein Twitter-User.

Merken
Drucken
Teilen

(frh) Christian Gross ist auf Schalke seit dem vergangenen Sonntag Geschichte. So ganz scheint der Schweizer Trainer jedoch nicht ganz loslassen zu können von den Königsblauen. Dies jedenfalls suggeriert eine Szene, die einem findigen Twitter-User beim 0:0 des Tabellenletzten gegen den FSV Mainz 05 aufgefallen ist.

Auf dem Bildausschnitt des übertragenden TV-Senders hält ein trainingsjacketragender glatzköpfiger Mann, dessen Hinterkopf jenem von Gross nicht gänzlich unähnlich sieht, die Tafel mit den aus- und einzuwechselnden Spielernummern in die Höhe. Ein etwas undankbarer Job, der zu einem jedem Bundesliga-Spiel aber schliesslich dazugehört.

In Anlehnung an die unsauber abgelaufene Trennung vom 66-Jährigen schreibt der Twitter-User an die Adresse der Klubleitung rhetorisch:

«Wie sehr kann man Christian Gross noch demütigen?»

Ein Kommentar weiter unten im nicht ganz ernst gemeinten Beitrag klärt dann aber auf: Bei dem Herrn soll es sich selbstredend nicht um Gross, sondern angeblich um den Athletiktrainer des Klubs handeln.