National League
Glück für Ambri-Verteidiger: Keine weitere Spielsperre nach Check gegen den Kopf

Nach seinem üblen Check gegen einen Biel-Spieler wurde Ambri-Captain Michael Fora für ein Spiel gesperrt und ein Verfahren eröffnet. Nun steht fest: Es kommt keine weitere Spielsperre hinzu.

Drucken
Teilen
Michael Fora hat Glück: Für seinen Check gegen den Kopf des Bielers Künzle wird er nur für ein Spiel gesperrt.

Michael Fora hat Glück: Für seinen Check gegen den Kopf des Bielers Künzle wird er nur für ein Spiel gesperrt.

Bild: Keystone

(frh) Es war die hässlichste Szene im Spiel des HC Ambri-Piotta gegen den EHC Biel am vergangenen Dienstag. Ambris Verteidiger Michael Fora brennen bei einem Angriff die Sicherungen durch, als er seinem Gegenspieler Mike Künzle mit dem linken Ellenbogen gegen das Gesicht schlägt.

Ambri-Captain Fora, der auch in der Schweizer Nati verteidigt, wird für ein Spiel gesperrt und mit 1800 Franken gebüsst. Gleichzeitig wird gegen den 25-jährigen Tessiner ein ordentliches Verfahren eröffnet. Nun steht ein Entscheid fest, wie die Disziplinarkommission von Swiss Ice Hockey am Samstagmorgen mitteilt: Fora wird für kein weiteres Spiel mehr gesperrt. Nachdem er gegen den EV Zug (2:3-Niederlage) am Freitagabend von draussen zugeschaut hat, hat Fora seine Strafe damit bereits abgesessen.

Aktuelle Nachrichten