Eishockey-WM
Grosse Ernüchterung: Die Schweiz scheitert im Viertelfinal an den USA

Das WM-Abenteuer ist zu Ende. Die Schweizer Nationalmannschaft scheitert an der WM in Finnland im Viertelfinal an den USA mit 0:3. Eine mangelnde Chancenauswertung verhindert der Schweiz den Einzug in den Halbfinal.

Simon Wespi
Drucken
Hängende Köpfe bei der Schweizer Nationalmannschaft.

Hängende Köpfe bei der Schweizer Nationalmannschaft.

Keystone

Das Spiel in Helsinki begann aus Schweizer Sicht nicht wunschgemäss. All jene Qualitäten, die die Schweiz noch in der Vorrunde auszeichneten, konnte die Mannschaft von Patrick Fischer nicht aufs Eis zaubern. Glücklich ging die USA nach 13 Minuten in Führung. Ein Eigentor mit dem Schlittschuh durch Calvin Thürkauf brachte den Nordamerikanern das 1:0. Ungemach nicht genug aus helvetischer Sicht, patzte wenige Minuten später auch Leonardo Genoni. Der Goalie eilte aus dem Tor, um die Scheibe zu klären, die Aktion ging schief, Adam Gaudette erhöhte für die USA auf 2:0.

Im Mittelabschnitt reagierte die Schweiz. Plötzlich zeigten die «Eisgenossen» ihr Eishockey. Die Schweiz kreierte Chancen hüben wie drüben, die USA hatte viel Mühe mit dem angegangenen Tempo der Fischer-Truppe. Doch das Anschlusstor wollte nicht gelingen. Die Schweizer sündigten gleich mehrmals im Abschluss.

Das US-Bollwerk konnte auch im dritten Drittel nicht geknackt werden. Sechs Minuten vor dem Ende erhöhten die USA auf 3:0. Der Halbfinal-Traum geplatzt. Fischer nahm Genoni aus dem Kasten und setzte alles auf eine Karte. Doch eine Wende wie sie Kanada im Viertelfinal gegen Schweden realisierte, kam nicht zu Stande. Die Schweiz scheiterte letztlich an sich selbst sowie am stark spielenden Goalie der Amerikaner, Jeremy Swayman. Sie zeigten sich nicht kaltblütig genug und so bleibt am Ende nur der Frust. Einmal mehr scheidet die Schweiz im Viertelfinal aus.

Der Liveticker zum Nachlesen: