Ambri-Piotta – Servette

Massenschlägerei hat Folgen – mehrere Spieler erhalten Spielsperren und Busse

Der 2:0-Sieg von Ambri-Piotta über Servette zieht mehrere Konsequenzen mit sich. Nach der Partie kam es zu einer Massenschlägerei. Nun wurden Sperren und Bussen verhängt.

Drucken
Teilen
Zwischen Ambri-Piotta und Genève-Servette kam es nach der Partie zu einer Massenschlägerei.

Zwischen Ambri-Piotta und Genève-Servette kam es nach der Partie zu einer Massenschlägerei.

Keystone

(swe) Am Dienstagabend ist es nach der Partie zwischen Servette und Ambri-Piotta zu einer wüsten Massenschlägerei gekommen. Nun wurden diverse Strafen und Bussen verhängt.

Linus Omark von Genève-Servette wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Brian Flynn von Ambri-Piotta in der 60. Minute für ein Spiel gesperrt und mit 2’500 Franken gebüsst. John Fritsche von Servette wird wegen Verlassen der Spielerbank und nachfolgendem Faustkampf unmittelbar nach Ende des Spiels ebenfalls für ein Spiel gesperrt und mit 1'500 Franken gebüsst.

Henrik Tömmernes in den Reihen von Servette wird für ein Spiel gesperrt und mit 2’550 Franken gebüsst. Tömmernes hatte im Spiel gegen Ambri-Piotta seine zweite Spieldauerdisziplinarstrafe in dieser Saison erhalten, was automatisch eine Spielsperre zur Folge hat.

Spieldauerdisziplinarstrafen gegen Dotti und Vermin

Des Weiteren hat der Einzelrichter auf Antrag des Player Safety Officers nachträglich eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Joël Vermin von Servette wegen Verlassen der Strafbank für die Beteiligung am Faustkampf verhängt. Zudem wird Vermin mit einer Busse von 1’700 Franken gebüsst. Auch gegen Zaccheo Dotti von Ambri-Piotta wird wegen Verlassen der Spielerbank für die Beteiligung am anschliessenden Faustkampf eine Spieldauerdisziplinarstrafe verhängt. Zudem wird Dotti mit einer Busse von 750 Franken gebüsst.