Wegen Coronapandemie: Rock Oz’Arènes-Festival finanziell vor ungewisser Zukunft

Die Gründer und Organisatoren des Rock Oz’Arènes warnen kurz vor der 30. Ausgabe ihres Festivals vor dem Aus. Einerseits, da sie Bedingungen des Kantons Waadt für Corona-Kulturhilfen nicht akzeptieren wollen.

Drucken
Teilen
Das Festival Rock Oz'Arènes in Avenches – im Bild 2015 – gibt es seit bald 30 Jahren. Doch schon vorher könnte Schluss sein – wegen Corona.

Das Festival Rock Oz'Arènes in Avenches – im Bild 2015 – gibt es seit bald 30 Jahren. Doch schon vorher könnte Schluss sein – wegen Corona.

Keystone

(sat) Andererseits stelle Ticketcorner Rückforderungen von mehr als einer halben Million Franken aus dem Verkauf von Billetten für ein abgesagtes und nicht auf nächstes Jahr verschobenes Konzert der deutschen Band Die Toten Hosen. «Die Lage ist festgefahren», schreibt der Stiftungsrat des Rock Oz’Arènes-Festivals am Dienstag in einer Mitteilung. Verlangten doch bislang erst 1200 Kunden eine Erstattung des Ticketpreises.

«Die Angelegenheit ist bedauerlich», schreiben Veranstalter und Stiftungsrat. Das Festival verfüge zwar über eine Annulationsversicherung. Diese decke aber keinen Pandemiefall ab. Nach 29 Musikfestivals in den Arenen von Avenches, welche die Gründer und Organisatoren laut eigenen Angaben «bis zum heutigen Tage ohne jedwede kantonale Kultursubvention realisieren konnten», sei die Lage «angesichts dieser pandemiebedingten Krise» nun an einem Wendepunkt.

Statt einer Jubiläumsausgabe zum 30. Geburtstag, bevor die Behörden die historischen Stätten wie ohnehin schon lange geplant sanieren wollen, stehe das Musikfestival darum nun aus finanziellen Gründen vor dem Aus. Und so ruft die Stiftung unter dem Motto «The show must go on ...» nebst den Kantonsbehörden insbesondere treue Festivalanhänger dazu auf, nun auf jede Erstattung von Tickets fürs Rock Oz’Arènes zu verzichten.