Schweiz Tourismus
Wieso Roger Federer bei Robert De Niro mit einer Einladung abblitzt

Doppelte Star-Power für Schweiz Tourismus: Im neuen Werbefilm ist nebst Roger Federer der Oscar-Preisträger Robert De Niro zu sehen. Darin lehnt der Schauspieler eine Einladung der Tennis-Legende ab.

Merken
Drucken
Teilen
Robert De Niro ist wenig begeistert von Roger Federers Filmprojekt über die Schweiz.

Robert De Niro ist wenig begeistert von Roger Federers Filmprojekt über die Schweiz.

Schweiz Tourismus

Vor kurzem hat Schweiz Tourismus Tennis-Ass Roger Federer als seinen neuen Markenbotschafter vorgestellt. Doch wieso kleckern, wenn man gleich klotzen kann, dürften sich die Marketingspezialisten der Tourismusorganisation gedacht haben. Und siehe da: Federer erhält nun tatkräftige Unterstützung aus Hollywood.

Der Kurzfilm wurde in Zermatt und in New York gedreht.

Schweiz Tourismus/Youtube

Im neuen Werbefilm von Schweiz Tourismus tritt kein geringerer als der zweifache Oscar-Preisträger Robert De Niro auf. Darin lehnt der Schauspieler eine Einladung von Roger Federer ab, in einem Filmprojekt über die Schweiz mitzuwirken. «Ihr habt eure Berge, eure Skigebiete, eure charmanten Dörfer, eure grünen Täler. Dort gibts kein Drama, überhaupt kein Drama», sagt De Niro zu Federer im Kurzfilm. Die Botschaft der Tourismusorganisation lautet: in der Schweiz kann man Ferien ohne Drama machen.

Der Kurzfilm wurde laut Schweiz Tourismus im vergangenen Herbst in Zermatt und New York gedreht. «Indem wir unserer Kampagne diesen Hauch von Hollywood verleihen, werden wir noch mehr Aufmerksamkeit auf die Schweiz und ihre dramatisch schöne Natur lenken können», lässt sich Martin Nydegger, CEO der Tourismusorganisation, in einer Mitteilung zitieren.

Weitere Projekte in Zusammenarbeit mit dem Tennisspieler seien geplant, unter anderem auch Tipps von Federer, was es in der Schweiz zu entdecken und zu unternehmen gibt.