Höchster Schweizer Theaterpreis geht an Kreuzlinger Regisseur Jossi Wieler

Der diesjährige Schweizer Grand Prix Theater/Hans-Reinhart-Ring geht an den gebürtigen Kreuzlinger Jossi Wieler. Er zählt zu den international renommiertesten Opern- und Theaterregisseuren.

Drucken
Teilen
Der Regisseur Jossi Wieler, 1951 in Kreuzlingen geboren, erhält den höchsten Schweizer Theaterpreis.

Der Regisseur Jossi Wieler, 1951 in Kreuzlingen geboren, erhält den höchsten Schweizer Theaterpreis.

BAK/Gneborg

(dpo) Der mit 100'000 Franken dotierte Schweizer Grand Prix Theater/Hans-Reinhart-Ring geht 2020 an Jossi Wieler, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) am Dienstag schreibt. Jossi Wieler, geboren 1951 in Kreuzlingen, lebt heute in Berlin und zählt laut Mitteilung seit einem Vierteljahrhundert international zu den Erneuerern des Musiktheaters. Er studierte Regie an der Universität Tel Aviv, arbeitete viele Jahre als Schauspielregisseur und erhielt für seine Inszenierungen zahlreiche Auszeichnungen.

Die weiteren fünf Theaterpreise im Wert von jeweils 40'000 Franken erhalten der Regisseur Boris Nikitin, die Puppenspielerin Kathrin Bosshard, der Autor und Dramaturg Mats Staub, die Szenografin Sylvie Kleiber und das Genfer Théâtre du Loup. Mit dem Schweizer Kleinkunstpreis wird das Duo Les Diptik, das aus Céline Rey und David Melendy besteht, ausgezeichnet. Die Preissumme beträgt ebenfalls 40'000 Franken.

Aufgrund der Coronapandemie konnten die Verleihung des Schweizer Kleinkunstpreises im April sowie die Verleihung der Schweizer Theaterpreise im Mai nicht wie geplant durchgeführt werden. Die Preise werden deshalb in einem kleineren Rahmen übergeben, schreibt das BAK. Ab 2021 werden die Tanz- und Theaterpreise unter dem Dach der Schweizer Preise Darstellende Künste zusammengeführt und jährlich im Herbst verliehen.