Führungswechsel
Das Nationalmuseum erhält eine neue Direktorin

Im April wird die Historikerin Denise Tonella als neue Direktorin des Schweizerischen Nationalmuseums die Nachfolge von Andreas Spillmann antreten.

Drucken
Teilen
Die neue Direktorin Denise Tonella arbeitet seit 2010 beim Schweizerischen Nationalmuseum

Die neue Direktorin Denise Tonella arbeitet seit 2010 beim Schweizerischen Nationalmuseum

SNM

(dpo) Den einstimmigen Entscheid des Museumsrates hat der Bundesrat am Freitag bestätigt, wie das Schweizerische Nationalmuseum mitteilte. Die 41-jährige Historikerin Denise Tonella habe sich gegen 44 weitere Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt.

Ausschlaggebend für die Wahl seien Tonellas «Kreativität, Organisationstalent, Mehrsprachigkeit und ein hohes Verständnis für die digitale Welt» gewesen, lässt sich Tim Guldimann, Präsident des Museumsrats, in der Mitteilung zitieren. Tonella arbeitet seit 2010 beim Schweizerischen Nationalmuseum, und ist seit 2014 dort als Kuratorin und Ausstellungsprojektleiterin tätig. Sie betreute unter anderem 2016 die Ausstellung «Europa in der Renaissance» im Zürcher Landesmuseum.

Das Schweizerische Nationalmuseum vereint unter seinem Dach das Landesmuseum Zürich, das Château de Prangins, das Forum Schweizer Geschichte Schwyz und das Sammlungszentrum Affoltern am Albis. Der Bundesrat beaufsichtigt das Nationalmuseum unter anderem durch die Wahl des Museumsrates, der wiederum den oder die Direktorin bestimmt.