Fernsehen
Tatort-Kommissarinnen müssen Dreifachmord aufklären

Und Action! Seit dieser Woche wird in und um die Limmatstadt wieder gedreht. Die Tatort-Folgen 5 und 6 mit dem Zürcher Team scheinen eine blutige Angelegenheit zu werden.

Drucken
Teilen
Anna Pieri Zuercher (links) und Carol Schuler verkörpern das Kommissarinnenduo Isabelle Grandjean und Tessa Ott.

Anna Pieri Zuercher (links) und Carol Schuler verkörpern das Kommissarinnenduo Isabelle Grandjean und Tessa Ott.

SRF/Sava Hlavacek

Es wird fleissig gemordet in Zürich. Also zumindest im Zürcher Tatort. Diese Woche haben die Dreharbeiten für die Folgen 5 und 6 des Schweizer Ablegers der Kultkrimiserie begonnen. Im fünften Tatort müssen die Kommissarinnen Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) und Tessa Ott (Carol Schuler) einen «Dreifachmord auf dem Pfannenstiel aufklären», wie SRF am Donnerstag schreibt. Einzige Zeugin ist ein sechsjähriges Mädchen, deren Eltern zu den Mordopfern gehören.

Gar mit einem Serienmörder oder einer Serienmörderin der oder die einen «exklusiven Kreis hochpotenter Philanthropen» ins Visier genommen hat, bekommt es das Ermittlerduo in Folge 6 zu tun. Bei beiden Fällen führt Tobias Ineichen Regie. «Mit C-Films zeichnet eine der renommiertesten einheimischen Produktionsfirmen für die beiden Folgen verantwortlich», schreibt SRF. Ausgestrahlt am Fernsehen werden die beiden Folgen voraussichtlich 2023. (mg)

Aktuelle Nachrichten