Zuger Regierungsrat beschliesst Maskenpflicht in Läden

Aufgrund der steigenden Coronazahlen hat die Regierung des Kantons Zug eine erweiterte Maskenpflicht beschlossen. Damit sollen nicht nachverfolgbare Ansteckungen vermindert werden.

Drucken
Teilen
Ab dem kommenden Wochenende gilt im Kanton Zug eine Maskenpflicht beim Einkaufen.

Ab dem kommenden Wochenende gilt im Kanton Zug eine Maskenpflicht beim Einkaufen.

Keystone

(agl) Ab dem 10. Oktober gilt die Maskenpflicht für alle Personen, die sich in öffentlich zugänglichen Innenräumen von Läden und Einkaufszentren aufhalten. Dies teilte der Regierungsrat am Mittwoch mit. Damit wolle man insbesondere Personen mit erhöhten Risiken ein sicheres Einkaufen ermöglichen. Ebenfalls gilt die Maskenpflicht neu auch für Mitarbeitende von Restaurationsbetrieben, inklusive Bars und Clubs. Servicemitarbeitende müssen die Maske tragen, wenn sie sich im Gästebereich befinden. Die Maskenpflicht gilt laut der Mitteilung vorerst bis zum 30. November.

Weiter weist die Regierung in ihrer Mitteilung darauf hin, dass die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin die wichtigsten Massnahmen seien. Würden diese nicht eingehalten, müssten wieder schärfere Massnahmen angeordnet werden. Eingriffe, wie sie im Frühling nötig waren, wolle man aber unbedingt verhindern, so Gesundheitsdirektor Martin Pfister.

Die Maskenpflicht beim Einkaufen wurde bereits in mehreren Kantonen eingeführt. In der Deutschschweiz gilt sie in Basel-Stadt, Zürich, Freiburg, Wallis und Solothurn.