Testchaos im Tessin

Aufgrund eines Fehlers erhielten 20 Personen ein falsches Coronatestergebnis.

Drucken
Teilen
Ein Mitarbeiter eines Testcenters entnimmt eine Nasenabstrichprobe für einen Polymerase-Kettenreaktionstest (PCR).

Ein Mitarbeiter eines Testcenters entnimmt eine Nasenabstrichprobe für einen Polymerase-Kettenreaktionstest (PCR).

Laurent Gillieron / KEYSTONE

(rom) Aufgrund eines Fehlers bei der Datenerfassung wurden am Montag dem Kantonsärztlichen Dienst des Kantons Tessin von einem Labor 20 falsche PCR-Testergebnisse übermittelt. Die teilte das kantonale Gesundheitsdepartement am Mittwochabend mit. Vom Fehler waren insgesamt 20 Personen betroffen: Zehn Personen, die negativ getestet worden waren, wurde ein positives Testergebnis mitgeteilt, während bei zehn weiteren Personen, deren Test positiv war, fälschlicherweise Entwarnung gegeben wurde.

Inzwischen hat das Kantonsärztliche Amt alle zwanzig Personen direkt kontaktiert, das Contact Tracing hat zudem die zu Unrecht unter Quarantäne gestellten engen Kontakte der angeblich infizierten Personen von der auferlegten Massnahme befreit. Umgekehrt wurden die engen Kontakte der effektiv positiv getesteten Personen unter Quarantäne gestellt.

Der kantonsärztliche Dienst betont, dass der Fehler auf die 20 Personen begrenzt sei, andere Testergebnisse müssten nicht in Zweifel gezogen werden.

Aktuelle Nachrichten