statistik
Zahl der Grenzgänger ist leicht angestiegen

Im ersten Quartal 2021 zählte die Schweiz etwas mehr ausländische Grenzgänger als im Vorjahresquartal. Mehr als die Hälfte aller Grenzgänger hat ihren Wohnsitz in Frankreich.

Merken
Drucken
Teilen
Der Grenzübergang Thônex-Vallard im Kanton 55,2 Prozent der Grenzgänger wohnt in Frankreich.

Der Grenzübergang Thônex-Vallard im Kanton 55,2 Prozent der Grenzgänger wohnt in Frankreich.

Keystone

(dpo) Ende März verzeichnete das Bundesamt für Statistik BFS 344'000 ausländische Grenzgänger, die in der Schweiz tätig sind. Das entspricht einem Anstieg um 1,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2020, wie das BFS am Dienstag mitteilt. Insgesamt sei über die vergangenen fünf Jahre hinweg die Anzahl der Grenzgänger von 304'000 um 12,8 Prozent angestiegen.

Der grösste Teil der in der Schweiz tätigen Grenzgänger stammt aus Frankreich.

Der grösste Teil der in der Schweiz tätigen Grenzgänger stammt aus Frankreich.

BFS

Laut dem BFS hatte etwas mehr als die Hälfte aller Grenzgänger ihren Wohnsitz in Frankreich (55,2 Prozent), rund ein Viertel wohnte in Italien und 18,1 Prozent in Deutschland.