Sorgenbarometer
Pandemie, Klima und AHV: Das sind die grössten Sorgen der Bevölkerung

Corona bereitet Schweizerinnen und Schweizern auch dieses Jahr am meisten Sorgen. Das zeigt der neue Sorgenbarometer der Credit Suisse. Auch ist das Vertrauen in den Bundesrat gesunken.

Drucken
Teilen
Die Coronapandemie bereitet der Schweizer Bevölkerung laut einer Umfrage weiterhin am meisten Sorgen. (Symbolbild)

Die Coronapandemie bereitet der Schweizer Bevölkerung laut einer Umfrage weiterhin am meisten Sorgen. (Symbolbild)

Keystone

Das Ergebnis der neuen Umfrage dürfte wenig überraschen. Auch dieses Jahr erachten 40 Prozent der Befragten die Corona-Pandemie als grösste Sorge. Allerdings habe sich das Problem etwas entschärft, schreibt die Credit Suisse (CS) in einer Mitteilung vom Donnerstag. Vergangenes Jahr hatte noch knapp die Hälfte die Pandemie als grösste Sorge angegeben.

Erstaunlich: Trotz Fokus auf Corona hat die Sorge um Arbeitslosigkeit abgenommen. Nur jeder siebte Befragte sorgt sich, seine Stelle zu verlieren. Auf der Rangliste reicht das nur für Rang 9. Gemäss Mitteilung ist das ein historischer Tiefstand. Grund dürfte sein, dass zwei Drittel der Befragten ihre persönliche wirtschaftliche Situation als gut oder sehr gut bezeichnen.

Vertrauen in Behörden schwindet

Spuren hinterlassen hat die Pandemie beim Vertrauen in Institutionen. Gegenüber dem Vorjahr ist dieses gesunken. 63 Prozent der Befragten haben noch Vertrauen in den Bundesrat. Das ist ein Minus von 5 Prozentpunkten. Deutlicher ist der Rückgang beim Bund, dem noch 39 Prozent der Befragten vertrauen (-9 Prozent). Beim Parlament sind es 42 Prozent.

Hinter der Pandemie bereiten der Bevölkerung der Klimawandel und die Altersvorsorge am meisten Sorgen. Vier von zehn Befragten nennen diese Themen. Nach dem Verhandlungsabbruch beim Rahmenabkommen sorgt sich jeder Dritte um die bilateralen Beziehungen zur EU. Dahinter folgt die Gesundheit (25 Prozent). In den Hintergrund gerückt ist die Sorge um das Asylthema (19 Prozent), wie auch Mietpreise (17 Prozent). (rwa)

Aktuelle Nachrichten