Sommaruga fordert mehr Lohn für Pflege, Kitas und Detailhandel

Die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga fordert Unterstützung für Angestellte etwa in der Pflege, in Kindertagesstätten und im Detailhandel und der Logistik.

Drucken
Teilen
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga will die Lohndiskussion für systemrelevante Berufe anregen.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga will die Lohndiskussion für systemrelevante Berufe anregen.

Keystone

(jk) In einem Interview mit Tamedia vom Freitag sprach sie sich für höhere Löhne in systemrelevanen Branchen aus. Diese hätten in der Krise gezeigt, wie wichtig sie seien. Zwar könne der Bundesrat keine höheren Löhne verordnen, doch er könne die Diskussion anregen, was sie gerne mache.

Die Bundesrätin sieht die Arbeitgeber in der Pflicht, doch auch der Staat habe sich zu hinterfragen, wo er Arbeitgeber sei. «Ich gehe schon davon aus, dass sich die Arbeitgeber bei den Lohnverhandlungen daran erinnern, was diese Leute jetzt geleistet haben und weiter leisten», so Sommaruga. Vom Applaus könnten die Betroffenen nicht leben.

Bereits am Dienstag hatte das Pflegepersonal in einem offenen Brief an die Bundesparlamentarier mehr Lohn gefordert.