Risse an F/A-18-Jets: Zwei Drittel der Scharniere an Landeklappen betroffen

An Landeklappen der Kampfjets waren Risse entdeckt worden. Nun zeigt sich: Zwei Drittel der Scharniere mussten repariert werden. Für das Weltwirtschaftsforum WEF sieht sich die Luftwaffe gerüstet.

Hören
Drucken
Teilen
Die Luftwaffe liess im letzten Jahr alle F/A-18-Kampfjets auf Risse überprüfen.

Die Luftwaffe liess im letzten Jahr alle F/A-18-Kampfjets auf Risse überprüfen.

Archivbild: Keystone

(rwa) Letzten Oktober hatte die Luftwaffe bei Kontrollarbeiten Risse an den inneren Scharnieren der Landeklappen der Kampfjets festgestellt. In der Folge ordnete sie eine Überprüfung aller 30 F/A-18-Flugzeuge. Die Kontrolltätigkeit ist unterdessen abgeschlossen, wie das Verteidigungsdepartement (VBS) am Donnerstag bekanntgab.

Die Experten fanden bei rund zwei Drittel aller kontrollierten Scharniere sogenannte «Ermüdungsrisse». Jedes Kampfflugzeug verfügt über zwei Scharniere. Ein grosser Teil der beschädigten Landeklappen wurde unterdessen repariert. Das VBS hob die Flugeinschränkungen bei allen Flugzeugen auf.

Mit dem Abschluss der Arbeiten sei die Einsatzbereitschaft der Luftwaffe im Hinblick auf das Weltwirtschaftsforum (WEF) von nächster Woche gewährleistet, versichert das VBS.