Petra Gössi setzt weiterhin auf das Thema Nachhaltigkeit – und wird klar im Amt bestätigt

An einer Online-Delegiertenversammlung kündigte die wiedergewählte Präsidentin eine «Enkelstrategie» an, die Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücken soll.

Drucken
Teilen
Petra Gössi wandte sich per Videokonferenz an die Delegierten.

Petra Gössi wandte sich per Videokonferenz an die Delegierten.

Keystone

(wap) In ihrer Rede an die Delegierten nannte Petra Gössi drei Themenbereiche, in denen die Partei liberale Lösungen für die übernächste Generation finden müsse: Arbeitsplätze, Sozialwerke und natürliche Lebensgrundlagen. Um eine solche Strategie« für die Enkel» entwerfen zu können, will Gössi an die Basis und in die Breite: Sie kündigte eine erneute Mitgliederbefragung an. Eine solche hatte sie bereits im letzten Jahr zur Umwelt- und Klimapolitik durchgeführt.

Kritik äusserte Gössi an der Politik der Linken. Diese verweigere sich Bestrebungen, Unternehmen von Abgaben und Regulierungen zu entlasten und bedienten lieber die eigene Klientel.

Gössi wurde für zwei Jahre wiedergewählt, zusammen mit den Vizepräsidenten Andrea Caroni und Philippe Nantermod. Als neue Beisitzer wurden in den Vorstand gewählt Philippe Bauer, Alex Farinelli und Andri Silberschmidt.