Pandemie
Jeder vierte Corona-Intensivpatient ist seit Weihnachten gestorben

Der Anstieg der Neuinfektionen bringt die Intensivstationen an den Anschlag. Neue Daten des BAG zeigen nun: Jeder vierte Corona-Intensivpatient ist in den vergangenen acht Monaten gestorben.

Drucken
Teilen
Auf den IPS-Stationen ist die Anzahl der Coronapatienten seit Wochen hoch. (Symbolbild)

Auf den IPS-Stationen ist die Anzahl der Coronapatienten seit Wochen hoch. (Symbolbild)

Keystone

Das medizinische Fachpersonal der Spitäler läuft seit Wochen auf den Felgen. Grund dafür ist die hohe Anzahl der Hospitalisierungen von Coronapatienten. Besonders angespannt ist die Situation auf den Intensivpflegestationen (IPS). Unter welcher Belastung das Spitalpersonal steht, zeigen neue Daten des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Zwischen letztem Dezember und August dieses Jahres mussten 1055 Corona-Infizierte auf einer Intensivpflegestation eines Schweizer Spitals behandelt werden. Davon sind 287 Personen gestorben, also etwas mehr als ein Viertel (27,2) Prozent. Das BAG bestätigt auf Anfrage von CH Media einen entsprechenden Bericht der «NZZ am Sonntag».

Die Hälfte der über 80-jährigen IPS-Patienten verstarb

Laut BAG sind insgesamt sogar 1175 IPS-Aufenthalte vom 23. Dezember bis zum 22. August gezählt worden. Doch der Ausgang von 120 Personen sei unbekannt. Eine detailliertere Aufschlüsselung der 1055 IPS-Patienten, deren Ausgang bekannt ist, zeigt, wie sich die Überlebensschanchen je nach Alter verändern.

So sind in der Gruppe der über 80-Jährigen rund 51 Prozent und in der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen knapp 39 Prozent gestorben. Aber auch bei den 50- bis 59-Jährigen ist jeder Siebte gestorben, während in der Altersgruppe 40 bis 49 noch 12,3 Prozent Tote verzeichnet wurden.

Die Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit stammen von der Sentinel Spitalüberwachung. Das BAG präzisiert, dass die Daten nicht die Anzahl Todesfälle in den Intensivstationen zeigen, sondern die Anzahl Todesfälle von Personen, die mindestens einmal eine Intensivbehandlung benötigten. Ob eine Person in der IPS verstarb oder ob sie die IPS verlassen hat und später verstarb, ist dem BAG gemäss eigenen Angaben nicht bekannt. (dpo)

Aktuelle Nachrichten