Pandemie
BAG meldet am Mittwoch 32'881 neue Coronafälle

Seit Dienstag verzeichnet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) 32'881 Neuansteckungen mit dem Coronavirus. 249 Menschen mussten neu hospitalisiert werden, 36 weitere Personen verstarben.

Drucken
Die Omikron-Welle fegt derzeit durch die Schweiz und sorgt für die bisher höchsten Fallzahlen der Pandemie. (Symbolbild)

Die Omikron-Welle fegt derzeit durch die Schweiz und sorgt für die bisher höchsten Fallzahlen der Pandemie. (Symbolbild)

Keystone

Die Schweiz befindet sich weiterhin mitten in der Omikron-Welle. Am Mittwoch sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus der Schweiz und Liechtenstein 32'881 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Am gleichen Tag in der Vorwoche waren es 31’109 positive Fälle. Die Omikron-Variante macht schätzungsweise rund drei Viertel aller Infektionen aus. Für die letzten 24 Stunden verzeichnete das BAG 109'475 weitere ausgewertete Tests.

Die vielen Ansteckungen und Ausfälle erhöhen auch den Druck auf Wirtschaft und Gesellschaft. Laut dem BAG befinden sich derzeit über 161'000 Personen in Isolation, dazu kommen 57'000 in Quarantäne. Das Bundesamt bezieht sich dabei auf Daten aus 21 Kantonen und aus Liechtenstein.

249 Menschen mussten sich in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion seit Dienstag neu in Spitalpflege begeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren es 147. Weiterhin hoch ist die Anzahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen (IPS) in der Schweiz: Sie nehmen aktuell 30 Prozent der Kapazitäten in Anspruch. Vor Wochenfrist waren es rund 35 Prozent. Insgesamt sind die Intensivstationen in der Schweiz derzeit zu 75 Prozent ausgelastet.

Dem BAG sind seit Dienstag 36 neue Todesfälle gemeldet worden. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie in der Schweiz und in Liechtenstein damit dem Bundesamt für Gesundheit 12'085 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronainfektion gemeldet worden.

31,6 Prozent der Bevölkerung sind geboostert

Die Reproduktionszahl (R) bezifferte das BAG am Dienstag auf 1,37. Der Wert gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt ansteckt. Die Zahl wird jeweils rückblickend geschätzt und bildet die Infektionslage von vor rund zwei Wochen ab. Der aktuelle Wert bezieht sich auf den 31. Dezember.

Insgesamt sind laut Angaben des BAG bislang knapp 68 Prozent der Schweizer Bevölkerung vollständig geimpft. 31,6 Prozent sind geboostert. (chm)

Aktuelle Nachrichten