Nun verschieben auch Grüne und SP die Präsidiumswahlen

Nach der SVP vertagen auch Grüne und SP die Wahl des neuen Parteipräsidiums. Während SP-Chef Christian Levrat damit bis im Oktober im Amt bleibt, ist die Situation bei den Grünen noch offen.

Drucken
Teilen
Bleibt ein halbes Jahr länger Parteipräsident: SP-Ständerat Christian Levrat.

Bleibt ein halbes Jahr länger Parteipräsident: SP-Ständerat Christian Levrat.

Anthony Anex / KEYSTONE

(sat) Die SVP hat die Wahl des Nachfolgers von Albert Rösti bereits seit längerem abgesagt. Nach den am Freitag bekannt gewordenen verschärften Kriterien zur Vorbeugung gegen das Corona-Virus sagten die Grünen ihre Delegiertenversammlung vom 28. März ab. Dort hätte unter anderem Balthasar Glättli zum Nachfolger von Regula Rytz gewählt werden sollen. Ob Rytz bis zur Wahl des Nachfolgers im Amt bleibt, will die Partei nächste Woche entscheiden.

Bei der SP wiederum steht bereits fest: Christian Levrat bleibt ein weiteres halbes Jahr an der Parteispitze. Der Parteitag von Anfang April in Basel wurde auf den 17./18. Oktober verschoben. Damit können laut Mitteilung vom Freitag auch wieder neuen Kandidaturen eingereicht werden. Bislang bewerben sich zwei Duos – Mattea Meyer und Cédric Wermuth sowie Priska Seiler-Graf und Mathias Reynard – um die SP-Spitze. Zudem eine dritte, allerdings wenig aussichtsreiche Einzelkandidatur.