Luzern, Thurgau und Schaffhausen sind
nicht mehr auf belgischer Risikoliste

Nach einem Besuch in Luzern, Thurgau und Schaffhausen müssen belgische Urlauber nicht mehr in Quarantäne. Die entsprechende Risikoliste wurde angepasst. 13 Kantone verbleiben aber darauf.

Drucken
Teilen
Zum beispiel Neuhausen am Rheinfall kann von belgischen Touristen wieder ohne Konsequenzen in der Heimat besucht werden.

Zum beispiel Neuhausen am Rheinfall kann von belgischen Touristen wieder ohne Konsequenzen in der Heimat besucht werden.

Alessandro Della Bella / Keystone

(mg) Da waren es noch 13: Die belgischen Behörden haben die Reiseempfehlungen für die Schweizer Kantone geändert. Neu sind die Kantone Luzern, Schaffhausen und Thurgau nicht mehr in der Warnstufe Orange. Dort empfehlen die Belgier nach einem Besuch eine Quarantäne und einen Corona-Test bei der Rückkehr. Verpflichtend ist dies allerdings nicht.

Weiter auf Stufe Stufe Orange bleiben die Kantone Waadt, Wallis, Genf, Freiburg, Solothurn, Neuenburg, Basel-Stadt, Zürich, Glarus, Appenzell Ausserrhoden, Uri, Schwyz und Zug.