KULANZANGEBOT
Armee kann 1,4 Millionen Masken der Zürcher Jungunternehmer umtauschen

Die Emix Trading AG lieferte insgesamt 1,4 Millionen Schutzmasken an den Bund. Wegen Qualitätsmängeln nimmt die Firma die Masken nun zurück und tauscht sie gegen neue aus.

Drucken
Teilen
Seit Ende März stellt die Schweizer Armee medizinische Güter wie Schutzmasken dem Gesundheitswesen bereit. (Symbolbild)

Seit Ende März stellt die Schweizer Armee medizinische Güter wie Schutzmasken dem Gesundheitswesen bereit. (Symbolbild)

Keystone

(frh) Die Schweizer Armee kann ihre Schutzmasken der Firma Emix Trading AG zurückgeben. Sämtliche der gelieferten und noch bei der Armeeapotheke eingelagerten FFP2- und KN95-Masken können kostenlos durch frische FFP2-Masken ersetzt werden, schreibt das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport am Montag in einer Mitteilung.

Seit Ende März 2020, kurz nach Beginn der Coronakrise, beschafft die Armee medizinische Güter zu Gunsten des Schweizer Gesundheitswesens. Dazu gehörten auch die Schutzmasken der Emix Trading AG. Die Firma gehört zwei Zürcher Jungunternehmern, die mit dem Geschäft viel Geld verdient haben. Die gelieferten Masken standen wegen ihrer Qualität und dem Preis jedoch stark in der Kritik.

Nun hat Emix dem Bund das Angebot unterbreitet, alle von ihr gelieferten Masken auszutauschen und durch FFP-Masken mit späterem Verfallsdatum zu ersetzen. Dabei handelt es sich um insgesamt 1,4 Millionen Masken.

Aktuelle Nachrichten