Kantone unterstützen die Revision
des Raumplanungsgesetzes

Der Nationalrat hat beschlossen, nicht auf die Vorlage zum Raumplanungsgesetz 2 einzutreten. Nun fordert die Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz (BPUK) den Ständerat auf, die Vorlage zu behandeln.

Drucken
Teilen
Mit dem Raumplanungsgesetz 2 sollen die Kantone künftig einen grösseren Gestaltungsspielraum erhalten. (Symbolbild)

Mit dem Raumplanungsgesetz 2 sollen die Kantone künftig einen grösseren Gestaltungsspielraum erhalten. (Symbolbild)

Keystone

(sku) Der Bundesrat will das Bauen ausserhalb von Bauzonen neu regeln. Aus diesem Grund haben die BPUK und die Landwirtschaftsdirektorenkonferenz (LDK) das Raumplanungsgesetz 2 gemeinsam mit dem Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) erarbeitet. Ziel des Gesetzes ist die haushälterische Nutzung des Bodens und die geordnete Besiedelung des Landes.

Laut einer Medienmitteilung der BPUK von Donnerstag unterstützen die Kantone die Vorlage. Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Ständerats will bis zur Sommersession offene Fragen behandeln, bevor sie über das Eintreten entscheiden wird.