Jahresbilanz
Eine Neugründung pro Tag: Schweizer Stiftungslandschaft wächst weiter

Letztes Jahr sind in der Schweiz 365 neue Stiftungen gegründet worden. Stiftungshochburg bleibt der Kanton Zürich. Allerdings gab es auch über 200 Liquidationen.

Drucken
Die Schweiz zählt über 13'000 gemeinnützige Stiftungen. Tendenz steigend. (Symbolbild)

Die Schweiz zählt über 13'000 gemeinnützige Stiftungen. Tendenz steigend. (Symbolbild)

Keystone

365 neue gemeinnützige Stiftungen wurden in der Schweiz 2021 ins Leben gerufen. Das sind deutlich mehr als noch im Vorjahr, wie der Verband Swissfoundations am Donnerstag mitteilte. Im ersten Coronajahr 2020 gab es 287 Neugründungen. Gleichzeitig wurden letztes Jahr 219 Stiftungen liquidiert, das sind ähnlich viele wie noch im Vorjahr. Insgesamt verzeichnet der Schweizer Stiftungssektor damit ein Wachstum.

Ende 2021 waren hierzulande 13'524 gemeinnützige Stiftungen registriert. Das sind 15,5 Stiftungen pro 10'000 Einwohner. Spitzenreiter bei der Anzahl Stiftungen ist weiterhin mit Abstand der Kanton Zürich mit 2232. Es folgen die Kantone Bern (1390), Waadt (1370) und Genf (1294). Die höchste Stiftungsdichte verzeichnet allerdings der Kanton Basel-Stadt mit 46,3 Stiftungen pro 10'000 Einwohner. (agl)

Aktuelle Nachrichten