Video

Hartgesottene feiern Kältefest in La Brévine – bei knapp 10 Grad

Am Samstag haben im Lac des Taillères im Kanton Neuenburg Hunderte ein Bad im kalten Wasser genommen. Die Lufttemperatur an der neunten Ausgabe des «Fête du Froid» war aber aussergewöhnlich warm.

Drucken
Teilen

(gb./sda) Am Samstag hat in La Brévine im Kanton Neuenburg das neunte Mal in Folge das «Fête du Froid» stattgefunden. Zu diesem Anlass versammelten sich Hunderte Schwimmerinnen und Schwimmer, um ein Bad im eisig kalten Wasser des Lac des Taillères zu nehmen.

Während die Wassertemperatur gerade mal 1 Grad betrug, war die Lufttemperatur an diesem Samstag mit knapp 10 Grad aussergewöhnlich warm. In La Brévine werden nicht selten Temperaturen von minus 30 Grad gemessen. Der Ort trägt deshalb auch den Spitznamen «Sibirien der Schweiz».

Nicht nur in La Brévine war es im Vergleich zu Vorjahren aussergewöhnlich warm. Gemäss SRF Meteo beschert das Wochenende vor allem dem Flachland frühlingshafte Temperaturen. Für Montag prognostiziert SRF Meteo 17 bis 19 Grad, in der Nordwestschweiz könnten gar 20 Grad erreicht werden.

Eine Auswertung von SRF Meteo zeigt ausserdem, dass es im Januar zu einzelnen Temperatur-Rekorden gekommen ist. Am Grimsel, auf dem Hörnli und in La Frétaz war die durchschnittliche Temperatur im Januar noch nie so hoch wie dieses Jahr. Gemäss SRF Meteo war es im Januar auch an vielen Orten sonniger als in Vorjahren. Die Sonne schien vor allem im Mittelland und in den Höhenzügen im Mittellands rekordmässig lang.