Guter Zweck
Schweizerinnen und Schweizer spendeten 2020 mehr als 2 Milliarden Franken

Corona macht die Schweizer Haushalte sensibler auf soziale Fragen: Es wurde deutlich mehr gespendet. Und zunehmend auf neuen Kanälen.

Drucken
Auch ohne Aktionen wie «Jeder Rappen zählt» spendeten die Schweizer fleissig.

Auch ohne Aktionen wie «Jeder Rappen zählt» spendeten die Schweizer fleissig.

Keystone

In der Krise wurden die Schweizer solidarisch. Wie der am Dienstag veröffentlichte Spendenreport von Swissfundraising und der Stiftung Zewo zeigt, ist 2020 erstmals die Schwelle von 2 Milliarden Franken an Spenden überschritten worden. 8 von 10 Haushalten hätten für gute Zwecke ins Portemonnaie gegriffen. Der mittlere jährliche Betrag stieg von 300 auf 350 Franken.

Was den Stiftungen und Spendensammler ebenfalls aufgefallen ist: «Während der Pandemie wurden die Spenderinnen und Spender digitaler.» So seien beispielsweise deutlich mehr Spenden über Kanäle wie Twint eingetroffen. (mg)

Aktuelle Nachrichten