Grippeimpfung im Tessin vorerst nur für Risikopersonen

Im Tessin dürfen sich bis Ende November vorerst nur Personen einer Risikogruppe oder das Gesundheitspersonal gegen die Grippe impfen lassen. Damit soll der Nutzen der Grippeimpfung gesteigert werden.

Drucken
Teilen
Im Tessin dürfen sich zunächst nur Risikopersonen gegen die Grippe impfen lassen. (Symbolbild)

Im Tessin dürfen sich zunächst nur Risikopersonen gegen die Grippe impfen lassen. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Bis zum 30. November soll die Grippeimpfung im Kanton Tessin vorerst nur Personen ab 65 Jahren, chronisch Kranken, Schwangeren sowie generell Angehörigen einer Risikogruppe vorbehalten sein. Das Gesundheitspersonal ist ebenfalls für die Grippeimpfung zugelassen, wie es in einer Mitteilung des Gesundheitsdepartementes vom Mittwoch heisst.

Gesunde Menschen, die sich gegen die Grippe impfen wollen, könnten dies erst zu einem späteren Zeitpunkt tun. Mit dieser Massnahme möchte das Tessin den Nutzen der Grippeimpfung maximal steigern. Angesichts der Coronapandemie sei es besonders wichtig, das Gesundheitssystem zu entlasten. Darum sollen sich Risikoperson als erste gegen die Grippe impfen können, so das Gesundheitsdepartement.