Daten zu Reiserückkehrern: BAG stellt zusätzliches Personal ein

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) stellt zusätzliche Personen ein, die die Kantone mit Daten zu den Reiserückkehrern versorgen sollen. So will das BAG die Quarantäneregeln besser durchsetzen.

Drucken
Teilen
Die Kantone sollen schneller und mehr Daten zu den Reiserückkehrern erhalten.

Die Kantone sollen schneller und mehr Daten zu den Reiserückkehrern erhalten.

Keystone

(agl) Patrick Mathys, Leiter der Sektion Krisenbewältigung beim BAG, sprach am Donnerstag gegenüber «Radio SRF» von ungefähr sechs Personen, die neu eingestellt würden. Damit wolle man sicherstellen, dass grössere Stichproben mit Daten von Fluggästen an die Kantone weitergeleitet werden könnten. Die Datenlieferungen sollen gemäss Mathys bald in zwei bis drei Tagen möglich sein. Vollständige Passagierlisten könnten aus Datenschutzgründen jedoch nicht abgegeben werden.

Lukas Engelberger, Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz, sagte gegenüber SRF, dass die Daten in seinem Kanton Basel-Stadt bisher mit rund zehn Tagen Verzögerung geliefert wurden.