Coronapandemie
BAG meldet am Donnerstag 2226 neue Coronafälle

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldet am Donnerstag 2226 neue Infektionen mit dem Coronavirus. 91 Menschen mussten sich in Spitalpflege begeben.

Merken
Drucken
Teilen
Dem BAG sind am Donnerstag 31'019 neue positive Coronatests gemeldet worden. (Symbolbild)

Dem BAG sind am Donnerstag 31'019 neue positive Coronatests gemeldet worden. (Symbolbild)

Keystone

(rwa/agl) Die Coronazahlen sind weiterhin auf hohem Niveau: In den vergangenen 24 Stunden sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus der Schweiz und aus Liechtenstein 2226 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Dies teilte das BAG am Donnerstag auf seiner Internetseite mit. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren 2449 neue Coronafälle gemeldet worden.

Für die letzten 24 Stunden meldet das BAG am Donnerstag 31'019 zusätzliche Coronatests. Die Positivitätsrate liegt damit bei 7,2 Prozent. Ab fünf Prozent stuft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) diese als zu hoch ein.

R-Wert weiterhin über 1

Weiter verzeichnet der Bund 21 zusätzliche Todesfälle, wobei 17 davon als Nachmeldungen angegeben wurden. Insgesamt steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in der Schweiz und in Liechtenstein damit seit Beginn der Pandemie auf 9865 Menschen. 115 Personen mussten neu hospitalisiert werden, wobei es sich bei 24 davon um Nachmeldungen handelt. Covid-19-Patienten nehmen derzeit 24,3 Prozent der Kapazitäten auf Schweizer Intensivstationen in Anspruch. Insgesamt sind die Intensivstationen derzeit zu 71,6 Prozent ausgelastet.

Die Reproduktionszahl (R) per 2. April bezifferte das BAG am Donnerstag auf 1,14. Dieser Wert gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt ansteckt. Die Zahl wird jeweils im Nachhinein geschätzt und bildet immer die Infektionslage von vor 10 bis 13 Tagen ab. Während der R-Wert hoch bleibt, geht es aber auch mit den Impfungen vorwärts. Per 11. April hat die Schweiz insgesamt 2,39 Millionen Impfdosen geliefert bekommen. Rund 689'000 Personen sind bereits vollständig geimpft.