Corona-Ausbruch in Heim: Zwei Personen verstorben, eine auf der Intensivstation

Im zürcherischen Männedorf gibt es einen Ansteckungsherd in einem Seniorenheim. Angesteckt haben sich eine Mitarbeiterin und sechs Bewohner, berichtet die NZZ. Zwei Menschen sind bereits verstorben.

Drucken
Teilen
Im Seniorenzentrum herrscht wieder Besuchsverbot (Symbolbild)

Im Seniorenzentrum herrscht wieder Besuchsverbot (Symbolbild)

Patrick Luethy

Eine Mitarbeiterin sei am 29. Mai positiv getestet worden, sagte Anne Bärtels, Geschäftsleiterin des Seniorenzentrums Sunnmatt, gegenüber der NZZ. Das Heim sei sofort unter Quarantäne gestellt worden. Am 2. Juli sei das Virus bei zwei Bewohnenden festgestellt worden. In der Folge habe man alle getestet und drei weitere Fälle gefunden. Später wurde noch eine Ansteckung festgestellt.

Zwei Personen sind bereits gestorben. Eine Person ringt in der Intensivstation im Spital um ihr Leben, eine weitere befindet sich in kritischem Zustand im Heim. Das Virus nachzuverfolgen, sei nicht gelungen, so die NZZ. Im Heim herrscht strenge Quarantäne: Die Bewohnerinnen und Bewohner sind in Einzelzimmern isoliert. Besuche sind verboten.