Bundesrat will Mittel für Bahninfrastruktur erhöhen

Die Bahnen sollen in den nächsten vier Jahren 1,2 Milliarden Franken mehr erhalten. Das Geld soll unter anderem dazu dienen, Bahnhöfe behindertengerecht zu gestalten.

Drucken
Teilen

(wap) Der Bundesrat beantragt dem Parlament, den Bahnen in den Jahren 2021-24 mehr Geld für Erhalt und Erneuerung der Infrastruktur zu zu geben. Der Zahlungsrahmen soll um 1,2 Milliarden auf 14,4 Milliarden aufgestockt werden. Die Mittel sollen für Geleise, Brücken, Tunnels und Sicherheitsanlagen verwendet worden. Diese seien unter anderem wegen den Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes und aus Überlegungen des Natur- und Umweltschutzes gestiegen, schreibt der Bundesrat in seiner Botschaft. Mit einem Teil der Mittel sollen insbesondere Bahnhöfe und Haltestellen behindertengerecht umgestaltet werden.

Zusätzlich beantragt der Bundesrat einen Rahmenkredit von 300 Millionen Franken für die Mitfinanzierung von Güterverkehrsanlagen. Der Kredit sei Teil der Bemühungen des Bundes, den Güterverkehr auf der Schiene zu fördern.