Bundesrat
Ueli Maurer: Verkürzung der Quarantänefrist soll geprüft werden

Der Bundesrat wird am Mittwoch eine mögliche Verkürzung der Quarantänefrist beraten. Laut Finanzminister Ueli Maurer ist dies angesichts der Entwicklungen ein wichtiger Diskussionspunkt.

Drucken
Ueli Maurer findet die Diskussion über die Quarantäne angesichts vieler Ausfälle wichtig.

Ueli Maurer findet die Diskussion über die Quarantäne angesichts vieler Ausfälle wichtig.

Keystone

«Es ist angezeigt, dass man die Quarantänefrist überdenkt», so Ueli Maurer am Montag gegenüber SRF. Es fehlten relativ viele Leute in der Wirtschaft, und gerade in kleineren Unternehmen könne es schwierig werden, wenn die wichtigen Personen ausfielen. Dazu kommen laut Maurer Lieferverzögerungen und Engpässe, die auch die Inflation weiter anheizen könnten – das «Schreckensgespenst für die Wirtschaft».

Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, über die Quarantänefrist zu reden, so Maurer. Dem Bundesratsentscheid vom kommenden Mittwoch wolle er aber nicht vorgreifen. Erst zum Jahreswechsel hatte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) den Kantonen zugestanden, die Quarantäne von 10 auf 7 Tage zu verkürzen.

Weil mit den stark steigenden Infektionszahlen immer mehr Personen in Quarantäne oder Isolation müssen, droht dem öffentlichen Leben in der fünften Coronawelle jedoch weiterhin der Stillstand. Um diesen abzuwenden, forderte der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse vergangene Woche eine weitere Verkürzung der Quarantäne auf 5 Tage. Unterstützung kam dabei aus verschiedenen Kantonen, welche sich ebenfalls dafür aussprachen. (agl)

Aktuelle Nachrichten