Bund passt Liste der Risikoländer an: Belgien und Armenien fallen weg

Der Bundesrat hat am Mittwoch die Liste der Risikoländer erneut angepasst. Neu sind zwei Gebiete in Österreich drauf, während Belgien und Armenien gestrichen wurden.

Drucken
Teilen
Die Quarantäneliste des Bundes wird ab dem 23. Oktober erneut angepasst.

Die Quarantäneliste des Bundes wird ab dem 23. Oktober erneut angepasst.

Keystone

(agl) Seit dem 29. Oktober gelten für die Einteilung der Schweizer Risikoliste neue Kriterien. Nur noch bei den Ländern, deren Inzidenz pro 100'000 Einwohner mindestens um 60 höher ist als in der Schweiz, gilt bei der Einreise eine 10-tägige Quarantänepflicht. Aufgrund der hohen Ansteckungszahlen in der Schweiz ist die Liste mit vier Ländern und drei Regionen weiterhin klein.

Ab dem 23. Oktober stehen gemäss der angepassten Verordnung Andorra, Luxemburg, Montenegro und Tschechien auf der Risikoliste. Dazu kommen das Gebiet Französisch-Polynesien sowie die die österreichischen Bundesländer Oberösterreich und Salzburg. Nicht mehr auf der Liste stehen Belgien, Armenien und die französischen Regionen Hauts-de-France und Île-de-France (Grossraum Paris).