Besuch im Iran: Bundesrat Cassis zieht eine positive Bilanz

Aussenminister Ignazio Cassis hat zum 100-jährigen Jubiläum der diplomatischen Beziehungen einen dreitägigen Staatsbesuch im Iran absolviert. Er zeiht eine positive Bilanz.

Drucken
Teilen
Bundesrat Ignazio Cassis traf im Iran unter anderem Präsident Hassan Rouhani.

Bundesrat Ignazio Cassis traf im Iran unter anderem Präsident Hassan Rouhani.

President Office Handout / EPA

(agl) Cassis traf im Rahmen seines Besuchs unter anderem den iranischen Präsidenten Hassan Rouhani und Aussenminister Mohammad Javad Zarif. Im Zentrum der Gespräche standen gemäss einer Mitteilung des eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) vom Montag die Schweizer Schutzmachtmandate und die Stabilität in der Region. Ebenfalls angesprochen habe Cassis die Menschenrechte, Wirtschaftsthemen und die nukleare Sicherheit.

Er habe den Iran dazu aufgefordert, das Nuklearabkommen einzuhalten, heisst es in der Mitteilung weiter. Gleichzeitig habe Cassis die Bereitschaft der Schweiz unterstrichen, sich weiterhin für einen konstruktiven Dialog zwischen den Staaten der Region einzusetzen.

Im Rahmen des Jubiläums von 100 Jahren diplomatischer Präsenz der Schweiz in Iran eröffnete Bundesrat Cassis in Teheran ausserdem eine Ausstellung zur Geschichte der bilateralen Beziehungen. Seit 1980 vertritt die Schweiz die Interessen der USA im Iran, 2017 übernahm sie die Schutzmachtmandate für den Iran in Saudi-Arabien und Saudi-Arabien im Iran.