Bald sollen mehr Züge zwischen Deutschland und der Schweiz fahren

Schneller von Zürich nach Frankfurt und direkt von Lugano nach Hamburg. Die SBB und die Deutsche Bahn (DB) bauen ihr Angebot aus. Die beiden Unternehmen wollen «Bahnreisen in Europa einfach machen».

Drucken
Teilen
Die Deutsche Bahn und die SBB wollen ihr grenzübergreifendes Angebot ausbauen.

Die Deutsche Bahn und die SBB wollen ihr grenzübergreifendes Angebot ausbauen.

Angelo Zambelli / ZUR

(mg) Die Anzahl an Direktverbindungen zwischen der Schweiz und Deutschland soll von heute 26 auf 35 tägliche Verbindungen erhöht werden, wie die SBB und die Deutsche Bahn am Donnerstag mitteilten. Beide Bahnen haben dazu eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Der geplante Angebotsausbau werde «durch die Inbetriebnahme von Stuttgart 21 und den bis 2026 geplanten Ausbauschritten Karlsruhe–Offenburg und Müllheim–Basel ermöglicht».

Einer der Schwerpunkte sind zwei neue Direktverbindungen Hamburg - Lugano. Auch sollen neue Verbindungen zwischen München und Zürich geschaffen werden. Weiter verkürze sich die Reisezeit zwischen Frankfurt und Zürich um 20 Minuten. Neu dauert die Fahrt zwischen den beiden Städten 3 Stunden und 40 Minuten. «Wir wollen Bahnreisen in Europa für unsere Kundinnen und Kunden einfacher machen. Die Bahn bietet grosse Vorteile bei Reisezeit und Komfort und bekommt mit der Klimadebatte weiter Auftrieb», lässt sich SBB-Chef Vincent Ducrot in der Mitteilung zitieren.

Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn ist noch etwas euphorischer: «2021 wird das europäische Jahr der Schiene werden.» Der Angebotsausbau von SBB und DB sei «ein grossartiges Signal für die Stärkung der Eisenbahn auf dem gesamten Kontinent». Die SBB setzen neu auch im Verkehr zwischen der Schweiz und Deutschland Züge des Typs Giruno ein. Sie beabsichtigen dazu die Beschaffung weiterer Giruno-Kompositionen im Rahmen der bestehenden Optionen beim Hersteller Stadler Rail, wie es in der Mitteilung heisst.