Coronavirus

BAG meldet am Donnerstag 5007 neue Coronafälle

Dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind am Donnerstag 5007 neue Coronafälle in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. 221 Personen mussten sich seit Mittwoch neu in Spitalpflege begeben.

Drucken
Teilen
Die Zahl der Covid-19-Patientinnen und -Patienten, die in Spitälern behandelt werden, hat sich stabilisiert. (Symbolbild)

Die Zahl der Covid-19-Patientinnen und -Patienten, die in Spitälern behandelt werden, hat sich stabilisiert. (Symbolbild)

Sandra Ardizzone

(sat) Die Zahlen zu den Hospitalisationen müssen wegen Meldelücken und Meldeverzügen laut BAG jedoch mit Vorsicht interpretiert werden, schreibt das Bundesamt zur Publikation. Damit sinken die Neuansteckungen mit dem Coronavirus in der Schweiz wieder. Am Dienstag waren die Zahlen unter 5000 gefallen waren, am Mittwoch meldete das BAG dann wieder 6114 neue Coronafälle. Bei rund 27'000 am Donnerstag ausgewerteten Tests beträgt die Positivitätsrate 18,6 Prozent.

Weiter meldet das BAG am Donnerstag 79 zusätzliche Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit sind in der Schweiz und in Liechtenstein bisher insgesamt 3464 Personen am Coronavirus gestorben.

Basel und Zentralschweiz verzeichnen mehr Coronafälle

Wie dem am Donnerstag zusätzlich publizierten Wochenbericht des BAG zu entnehmen ist, wurden in der vergangenen Woche insgesamt 39'339 neue Coronafälle registriert. Gegenüber den 51'380 positiven Tests in der Vorwoche entspricht dies einem Rückgang um 23,4 Prozent. Gestiegen sind die Coronazahlen laut BAG-Bericht in dem Zeitraum einzig in den Kantonen Baselland, Basel-Stadt, Obwalden und Uri.

Wie die Ansteckungszahlen sind in der Berichtswoche auch die Anzahl Hospitalisationen gesunken. Laut BAG kann aber «aufgrund von fehlenden oder verzögerten Meldungen» derzeit jedoch «erst von einer Stabilisierung und noch von keiner klaren Abnahme der Hospitalisationen» gesprochen werden. Konkret befanden sich diese Woche im Schnitt 494 Patienten und Patientinnen mit einer Covid-19-Erkrankung auf einer Intensivstation eines Spitals. Das entspricht laut BAG einer Zunahme von 21 Prozent gegenüber der Vorwoche.