Alle Geschäfte im Jura bleiben ab Montag zu – ausser sie verkaufen Essen oder Medizin

Wie die jurassische Regierung am Sonntag mitteilt, dürfen ab Montag nur noch Geschäfte die Grundnahrungsmittel verkaufen und Apotheken offen halten. Unterricht von mehr als fünf Personen ist ebenfalls verboten.

Drucken
Teilen
Die jurassische Kantonsregierung hat am Sonntag nach Baselland und Tessin ebenfalls den kantonalen Notstand ausgerufen.

Die jurassische Kantonsregierung hat am Sonntag nach Baselland und Tessin ebenfalls den kantonalen Notstand ausgerufen. 

Anthony Anex / KEYSTONE

(sat) Wie der jurassische Regierungsrat am Sonntag mitteilt, müssen ab Montag alle Betriebe ausser Institutionen im Gesundheitsbereich inklusive Apotheken und Geschäfte, die Lebensmittel verkaufen, schliessen. Geschäfte, die nebst Lebensmitteln auch noch andere Güter verkaufen, müssten diese Bereiche abgrenzen und das Verkaufsverbot für Non-Food-Artikel ebenfalls umsetzen. Betriebe, die Essen nach Hause liefern, dürfen dies weiterhin tun. Aber Gäste dürfen Restaurants und Hotels keine mehr aufnehmen.

Damit ruft nach den Kantonen Baselland und Tessin am Sonntag der dritte Kanton den Notstand aus.  Die am Sonntag präsentierten verschärften Massnahmen würden zwar erhebliche Auswirkungen für Bevölkerung und Unternehmen mit sich bringen. Doch seien diese unerlässlich, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, schreibt der jurassische Regierungsrat. Und die Regierung des Kantons Jura behält sich explizit weitere Verschärfungen vor.