SCHWELLBRUNN: Brennendes Unkraut löste wohl den Brand aus

In Schwendi bei Schwellbrunn ist am Mittwochnachmittag ein Bauernhaus in Vollbrand geraten. Es entstand ein Schaden vom mehreren hunderttausend Franken. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen
Das Bauernhaus brannte vollständig aus. (Bild: Andy Lehmann)

Das Bauernhaus brannte vollständig aus. (Bild: Andy Lehmann)

SCHWELLBRUNN. Am Mittwochmittag, kurz vor 12.45 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung ein, dass im Weiler Schwendi in Schwellbrunn ein Schuppen brenne. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der an einem ehemaligen Bauernhaus angebaute Schuppen bereits im Vollbrand, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei mitteilt. In der Folge griff das Feuer auf den Hausteil über. Beim Brandobjekt handelt es sich um ein freistehendes Gebäude, ein ehemaliges Bauernhaus mit angebauter Scheune einerseits und einem Schuppen auf der anderen Seite. Das Haus wird als privates Ferienhaus genutzt. Der Besitzer konnte sich in Sicherheit bringen, wie Mediensprecher Marcel Wehrlin gegenüber Tagblatt Online sagte.

Das Haus wurde als Ferienhaus genutzt. (Bild: Kapo AR)

Das Haus wurde als Ferienhaus genutzt. (Bild: Kapo AR)

Über 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. (Bild: Kapo AR)

Über 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. (Bild: Kapo AR)



Die Feuerwehren Schwellbrunn, Waldstatt und eine Gruppe der Feuerwehr Herisau waren mit über 50 Einsatzkräften vor Ort und mussten zum Löschen des Brandobjektes Transportleitungen von mehreren Kilometern erstellen. Der Gebäudeschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken. Aufgrund der ersten Erkenntnisse dürfte die Brandursache im Zusammenhang mit Abbrennen von Unkraut im Bereich des Schuppens stehen. (kapo/jor/maw)